Therapeutic Touch®


Therapeutic Touch® wurde vor 50 Jahren von Prof. emerita Dr. Dolores Krieger (Department of Nursing an der New York University) und Dora Kunz (Native Healer) auf der Basis mehrerer traditioneller Medizinlehren und Heilweisen als Methode für den klinischen Einsatz konzipiert und 1972 erstmalig im Masterstudium Pflegewissenschaft im Department of Nursing an der New York University gelehrt. Die initiale Forschung wurde durch die Pflegewissenschaftlerin Prof. Dr. Krieger gemacht. Seit 1974 werden randomisiert-kontrollierte klinische Therapeutic Touch Studien durchgeführt. Qualitative Studien geben Einblick in den Outcome und seit 2008 gibt es Evidenz in Bezug auf die Proliferation von Zellen durch "in vitro" Therapeutic Touch Studien. Studienabstacts und Free Trials können kostenfrei über Pubmed eingesehen werden.

Therapeutic Touch® ist heute eine evidenzbasierte holistische Praktik, die innerhalb der Integrativen Medizin zur Energiemedizin zählt und in Österreich in der Pflege auch als komplementäres Pflegekonzept verankert ist. Den konzeptionellen Rahmen dafür bietet Rogers´ Science of Unitary Human Being. Seit 1974 werden randomisiert-kontrollierte klinische Studien im Rahmen von Nursing Research und Multidisziplinary Research durchgeführt. Seit 2008 gibt es eine internationale evidenzbasierte Guideline Therapeutic Touch®.

Einführung von Therapeutic Touch® in Österreich

Dr. A.M. Ritt-Wollmersdorfer führte mit der Lehrbeauftragung von Prof. Dr. Janet Quinn, USA, Therapeutic Touch® 1997 in Österreich ein, gründete Therapeutic Touch Austria, leitete das mehrjährige Therapeutic Touch Pilotprojekt an drei Wiener Spitälern, gründete als europäische Pionierleistung die Ambulanz für Komplementäre Krebstherapie, leistete im Projekt COOP Fraktalmedizin qualifizierte Forschungsarbeitund und bildete hunderte Personen aus Gesundheitsberufen in Therapeutic Touch® aus. Es ist der Pionierleistung von Dr. A.M. Ritt zu verdanken, dass Therapeutic Touch® in Österreich integrativer Bestandteil von Pflege und Betreuung in unterschiedlichen Versorgungskontexten ist. In der universitären Lehre ist Therapeutic Touch in Österreich seit 2009 durch DDr. H.M. Ploner-Grißmann verankert. Die österreichischen Qualified Therapeutic Touch Teacher sind im Netzwerk der Therapeutic Touch Teachers Austria organisiert und mit  der internationalen Therapeutic Touch Association vernetzt.   

Anwendungsbereiche von Therapeutic Touch®

Therapeutic Touch erweitert als holistische evidenzbasierte Praktik und Methode der Energiemedizin das Methodenrepertoir von Gesundheitsberufen. Therapeutic Touch® eignet sich als integrativer Ansatz für die professionelle  Gesundheitsförderung und Prävention. Bei Erkrankungen unterstützt Therapeutic Touch - ausschließlich begleitend zu schulmedizinischen Therapien - das Wohlbefinden und das Selbstregulationspotential.

Therapeutic Touch® Process
Therapeutic Touch beruht auf einem dynamisch interaktiven Prozess mit mehreren Phasen, welche in der untenstehenden Graphik von Hanley (2016) dargestellt sind. Die Philosophie hinter dieser Modalität besteht darin, den Energiefluss auf unterschiedlichen Regulationsebenen zu harmonisieren.